Mittwoch, 27. Juni 2018

CBD Öl - Wie die Natur gegen Schmerzen hilft

Kann CBD Öl wirklich gegen Schmerzen helfen?

Fast Jedem ist in der heutigen Zeit der Name Cannabis geläufig. Jeder hat in seiner Jugend schon mal was von Marihuana, Haschisch oder Gras gehört. Doch ist dir bekannt, dass man dieses Kraut nicht nur rauchen kann sondern mittlerweile immer mehr einen Siegeszug in der medizinischen Anwendung findet?

Was ist CBD?

CBD Öl (Cannabidiol) ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze und hat kaum psychotische Wirkung. Ganz im Gegensatz zu dem besser bekannten THC (Tetrahydrocannabinol) welches von Konsumenten aufgrund seiner berauschenden Wirkung vorzugsweise geraucht wird. Neben den beiden genannten Stoffen CBD und THC finden sich noch einige weitere meist unerforschte sogenannte Cannabinoide in der weiblichen Cannabispflanze.

Da wir Menschen über ein eigenes Endocannabinoid System verfügen gilt speziell CBD als sehr effektiv und verträglich. Jedoch finden sich auch Warnungen im Internet.

Wozu kannst du CBD einsetzen?

Der Wirkstoff CBD in Form von Öl oder auch Blüten verbreitet sich aktuell in der medizinischen Anwendung rasant. Da es wie zuvor genannt ein für den Körper gut verträgliches Mittel ist, erfreut es sich immer größerer Beliebtheit bei verschiedenen Krankheiten.
Aufgrund der antiepileptischen und anti schizophrenen sowie auch antientzündlichen Eigenschaften ist dieses Mittel hervorragend zur Selbstmedikation geeignet, ohne dabei eine berauschende Wirkung zu entfalten. Somit kann es bei Krankheiten wie Schlafstörungen, Essstörungen, Migräne, aber auch bei Entzündungen und Schmerzen wunderbar eingesetzt werden.
Darüber hinaus hat es auch eine positive Wirkung auf Patienten mit schwerwiegenderen Krankheiten wie Epilepsie, Parkinson und könnte sogar den Durchbruch in der Krebsbekämpfung liefern.

Wie wird CBD ÖL gewonnen und wie kannst du es bekommen?

CBD wird aus der weiblichen Cannabispflanze gewonnen und ist im Gegensatz zu dem berauschenden Wirkstoff THC in entsprechender Konzentration nicht illegal. CBD Öl ist mittlerweile sogar in geringer Konzentration über namhafte Online-Versandhäuser zu bestellen und kann daher bequem nach Hause geliefert werden.
In unseren Nachbarländern wie der Schweiz ist es sogar mittlerweile möglich, CBD Blüten zu erwerben, die geraucht oder aber auch als Kekse oder Gebäck verarbeitet werden können. Doch aufgrund des immer noch bestehenden Verbotes des Cannabisbesitzes stehen wir nach wie vor noch sehr am Anfang, auch was die Forschung anbetrifft.

Wie ist CBD Öl einzunehmen?

CBD Öl wird je nach Bedarf in Tropfenform eingenommen oder an der entsprechenden Betroffenen Stelle auf der Haut aufgetragen. Bei der Einnahme ist zu beachten, wie stark konzentriert das vorliegende Produkt ist und sollte individuell angepasst werden.
Auf dem Markt findest du aktuell handelübliche Produkte mit einem Wirkstoffgehalt zwischen 2,5 - 10%, und es ist ratsam bei oraler Einnahme mit einem Tropfen zu beginnen um die persönliche Verträglichkeit zu testen. Empfohlen ist, die Tropfen unter die Zunge zu geben und zergehen lassen. Je nach Bedarf kannst du dann langsam die Dosierung erhöhen. Diese Empfehlungen beruhen auf Erfahrungen von Ärzten und Apothekern unter Einbeziehung von Fachliteratur.
CBD-Konzentrate mit einem Gehalt von 5% eignen sich gut bei Schlafstörungen, Stress, Angstzuständen, Übelekeit und Essstörungen. Die Konzentrate mit einem Wirkstoffgehalt von 10% dagegen sind besser geeignet, um Schmerzen wie rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose, Parkinson, Epilepsie zu lindern oder aber auch Muskelverspannungen entgegenzuwirken.
Darüber hinaus gibt es immer mehr Rezepte die es dem Anwender auch ermöglichen CBD in Form von beispielsweise Keksen zu sich zu nehmen. Man kann das Öl auch hervorragend bei Schwellungen, Prellungen oder Wunden bedenkenlos auf die Haut auftragen und muss hierbei weniger auf die Dosierung achten. Hierbei wird der Anwender eine angenehme Schmerzlinderung verspüren.

Welche Vorteile bietet CBD Öl zur herkömmlichen Medizin?

Aufgrund seiner hohen Verträglichkeit und den geringen Nebenwirkungen ist CBD deutlich gesundheitsfreundlicher als die meisten Arzneimittel der Pharmaindustrie. Es mehreren sich die Erfahrungsbericht vor allem von älteren Menschen die sich durch die Medikation mit CBD deutlich besser fühlen da sie nicht mehr die lästigen Nebenwirkungen der herkömmlichen Mittel verspüren.
Durch CBD Öl können viele herkömmliche Arzneimittel ersetzt werden. Zum Einen wird der Patient dadurch eine deutliche Linderung seiner Leiden verspüren und zum Anderen hat er auch noch weniger Nebenwirkungen als bei der bisher angewandten Medizin. Wodurch das Öl eine Vielzahl an Vorteilen bietet welche zum Teil, hauptsächlich durch das bisher noch weit verbreitete Verbot der Cannabispflanze, noch garnicht vollständig erforscht wurden.
Hier wäre es sehr wünschenswert wenn man zumindest in der Forschung entsprechende Richtlinien schaffen würde um die Erforschung der Pflanze und seiner heilsamen Inhaltsstoffe besser erforschen zu können. Auch zeigen viele Erfahrungsberichte, dass CBD bei einer weiteren Vielzahl von psychischen Krankheiten wie ADHS eine positive Wirkung gezeigt hat was eine entsprechende Forschung noch wünschenswerter macht.

Ist CBD Öl nun also das Wundermittel der Natur gegen Schmerzen?

Bisher sind nur positive Berichte über CBD Öl zu finden. Die Patienten, die ihr Leiden mit CBD bekämpfen, sind deutlich vitaler, schmerzbefreit und können dadurch wieder ein gesünderes Leben führen. Daher ist als Fazit zu sagen, dass das CBD Öl in vielen Fällen eine echte Alternative zur herkömmlichen Medizin bietet.
CBD ist ein natürlicher Wirkstoff, der für den Menschen gut verträglich ist, nicht abhängig macht und so gut wie keine Nebenwirkungen hat. Für mehr Wohlbefinden und Schmerzfreiheit im täglichen Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen